Die Anfänge der Schönheitschirurgie weltweit gehen auf das alte Ägypten zurück. So gilt das Land noch heute als Wiege der Rhinoplastik ( operative Wiederherstellung oder Veränderung der Nase ). Nachdem vor ca. 3000 Jahren die ersten ” Korrekturen ” an Ohren vorgenommen wurde, indem beispielsweise störende Segelohren “kurzerhand näher an den Kopf genäht wurden, widmete sich etwa 600 vor Christus ein Arzt in Indien. dem Thema Nasen.

Der Arzt namens Sushruta, genannt ” Der Chirurg ” , wagte sich an die Rekonstruktion von Nasen und Ohrläppchen. Zu damaliger Zeit ein nicht nur revolutionäres, sondern auch sehr lukratives Geschäft. Patienten-Mangel gab es nicht , denn die gängige Strafmaßnahme für diverse Vergehen, war das Nasen-abhacken.

Die von Sushrata durchgeführten Rekonstruktionen waren nichts für schwache Nerven, Geräte und Vorgehensweise muten heutzutage geradezu abenteuerlich an. So wurde beispielsweise das für eine Nasen-Rekonstruierung benötigte Gewebe, großzügig aus der Stirnpartie des Patienten herausgeschnitten.